Event - Wie sieht die Medienproduktion der Zukunft aus?

Die Ausgangssituation

„Experience Business“ – das Augenmerk auf dem Kundenerlebnis – ist aktuell das „große Ding“ im Marketing und Storytelling das Gegenstuck in der Kommunikation: Der Kunde – nicht die werbende und kommunizierende Marke – steht im Mittelpunkt und bestimmt den Inhalt. Die Ansprüche der Menschen an Produkte, Marken und Unternehmen haben sich gewandelt. Heute geht es nicht nur um das reine Produkt und den direkten Nutzen, sondern vielmehr um das individuelle Erlebnis, den direkten Mehrwert für den eigenen Lebensstil. Es findet ein Perspektivwechsel statt: vom Produkt zum Nutzer, von der Marke zum Menschen.

Aus der Ökonomie der Aufmerksamkeit (Attention Economy) ist heute eine Ökonomie des individuellen Erlebnisses geworden. Der Weg dahin ist nicht einfach. Eine gute Customer Experience entsteht durch die richtige Kombination aus Daten, Design und relevantem Content – zur richtigen Zeit, auf dem richtigen Kanal, in der richtigen Sprache, dem richtigen Format, auf dem richtigen Medium. Eine Experience schafft man nur dann, wenn man den Kunden in den Mittelpunkt stellt und seine Sichtweise einnimmt. Relevanter Content und gutes Design sind dabei die wesentlichen Elemente. Das gilt für B2C genauso wie für B2B und für alle Branchen und Betriebsgrößen.

Erlebnisse schaffen

Die Produkt- und Markenkommunikation muss sich immer großeren Herausforderungen stellen. Auf der einen Seite ändern sich die Einkaufs- und Kommunikationsgewohnheiten der Zielgruppen extrem schnell und dynamisch. Die Zielgruppen werden immer differenzierter. Auf der anderen Seite ist es aus Kostengründen schier unmöglich, alle Medienkanäle vollständig abzudecken.

Bleibt also nur die Aufgabe, die Zielgruppen sauber zu selektieren, zu entscheiden, welche Medien in der jeweiligen Zielgruppe zu welchen Anlässen wie genutzt werden und zum Schluss die Investition in den Aufbau einer automatisierten Marketingkommunikation.

Diese Herausforderung ist nicht ganz trivial, denn die einzelnen Medienkanäle haben alle
Ihre Berechtigung und es geht darum, diese Medienkanäle nicht nur als reinen Logistikkanal zu betrachten, sondern sinnvoll zu analysieren, welches Medium wann wie eingesetzt wird und dabei welche Wirkung hat. Dabei kommt dem Medium Print eine enorme Bedeutung zu, weil Print als einziges Medium multisensorisch wirkt und dadurch auf die Kaufentscheidung maßgeblichen Einfluss hat.

CUSTOMER EXPERIENCE UND MULTICHANNEL-MARKETING

Marketer müssen sich immer mehr in ihre Ziel- gruppen hineinversetzen oder mithilfe von Feed- back, Smart Data und Big Data sowie Analytics ihre Kunden- und Zielgruppen besser kennenlernen und daraufhin gemeinsam mit den Kreativen individuelle Erlebnisse schaffen. Gute Erlebnisse und Geschichten sind immer eine Bringschuld: Nicht der Kunde geht auf die Marke zu, sondern umgekehrt.

Und dort liegt die Herausforderung im Experience Business: das Ausspielen des Kundenerlebnisses, genau angepasst auf Zielgruppe, Relevanz und Device, zeit-, orts- und kanalunabhängig. Um das zu erfüllen, müssen in kürzester Zeit deutlich mehr Inhalte als zuvor individualisiert aufbereitet werden.

Um auf die sich stetig verändernden Kundenbedurfnisse zu reagieren, ist eine neue kreative Umgebung gefordert. Diese basiert auf verbundenen Assets,
die leicht verwaltet, geteilt und überarbeitet werden konnen, um schnell großartige Ergebnisse zu liefern – nicht nur von kreativen Profis, sondern auch vom gesamten Marketing-Team.

Bei den Workflows geht es darum, schneller und effizienter zu arbeiten, aber vor allem auch darum, besser mit anderen zusammenarbeiten zu konnen, mit anderen Kreativen, mit anderen Tools, mit anderen Devices. Die komplexe Situation betrifft alle Branchen und Betriebsgrößen und macht vor keiner Firma halt.

Wir wissen, dass Disruption haufig von außen kommt – von neuen Branchen-Playern, die sich nicht um „Das haben wir schon immer so gemacht“ scheren, sondern neu und unverbaut an die Themen rangehen und dabei immer vom Kunden und seinem Erlebnis her denken. Das verändert Branchen und Industrien nachhaltig und auch schnell.

Das Spannende ist dabei, dass eine Vernetzung oder Zusammenarbeit längst nicht mehr nur im eigenen Unternehmen stattfinden muss. Durch die komplette Digitalisierung der Prozesse konnen jeweils die besten Spezialisten global gebündelt und sehr schlagkräftige Teams zusammengestellt werden. Nur wer neue Werkzeuge und Workflows austestet und Erfahrungen damit sammelt, kann seinen Kunden angemessen begegnen und auf die permanent neuen Kundenanforderungen reagieren. Dazu braucht es natürlich Lust auf Neues, Kreativität und die Fähigkeit, quer zu denken, und eine Unternehmenskultur, die Fehler als Chancen begreift und Mitarbeiter als potenzielle Innovatoren.

Erleben Sie mit uns die Zukunft

Auf unserer Roadshow bekommen Sie Antworten und können sich mit ihresgleichen austauschen. Unsere Experten geben Ihnen Hilfestellung fur die automatisierte Marketingkommunikation, Multi- channel-Publishing und Crossmedia-Steuerung. Seien Sie dabei, wenn es heißt: Wie sieht die Zukunft der Medienproduktion aus?

Direkt zur Anmeldung